19 > 16% – eine Selbstverständlichkeit für uns!Sehr gern geben wir die MwSt.-Senkung an Sie weiter und ziehen an der Kasse die Differenz ab.

Die ersten Neuheiten des Uhrenjahres

Brandneu, ganz frisch und fast noch ofenwarm präsentieren sich die ersten Neuheiten des aktuellen Uhrenjahres: So haben die renommierten Uhrenmanufakturen und Topmarken entweder direkt im Vorfeld der Messesaison oder bei den verschiedenen Messen selbst ihre neuen Kollektionen vorgestellt. Hier ein kurzer Überblick!
 

Baume & Mercier

Die Uhrenmanufaktur Baume & Mercier setzt in diesem Jahr auf GMT: Jedenfalls handelt es sich bei einer der vorgestellten neuen Uhren um eine GMT-Version für Weltenbummler und alle anderen unter Reisefieber „leidende“ Uhrenliebhaber, die sich bei ihren Reisen mit verschiedenen Zeitzonen auseinandersetzen müssen. Dank ihres modernen Designs macht die Clifton Club GMT dabei sowohl bei beruflichen Events als auch bei privaten Anlässen eine ziemlich gute Figur, auf einem Blick lässt sich die lokale Uhrzeit und die daheim ablesen. Neben der zweiten Zeitzone finden auf dem Zifferblatt zudem noch eine Datumsanzeige auf drei Uhr Platz. Das zweite neue Modell kommt ganz im Neo-Retro-Look im Bronze-Gewand daher: Das poliert-satinierte Bronze-Gehäuse nimmt im Laufe der Zeit – typisch Bronze – eine ganz individuelle und somit einzigartige Patina an.
 

Tudor

Auf die Neuheiten der Rolex-Schwester Tudor freuen sich Uhrenfans jedes Jahr ganz besonders – und natürlich werden sie auch 2019 nicht enttäuscht. Der Schweizer Uhrenhersteller zog auf der Baselworld 2019 die Erweiterungen der beliebten Kollektion Black Bay aus dem Hut: Neben der Black Bay S&G in drei verschiedenen Größen und dem Black Bay Chrono S&G gehören die Black Bay P01 und die Black Bay Bronze in einer neuen Ausführung dazu. Die Lünette und das Zifferblatt in Schiefergrau harmonieren hier perfekt zur satinierten Bronze des Gehäuses. Das Besondere: Je nach Tragegewohnheit des Besitzers erhält die Bronze im Laufe der Zeit eine einzigartige Patina. Komplett wird die Taucheruhr schließlich mit den charakteristischen Snowflake-Zeigern, dem leistungsstarken und präzisen Manufakturwerk Kaliber MT 5601 sowie einem Textilband oder einem Band aus schwarzem Nubukleder.
 

Breitling

Auch der Schweizer Fliegeruhrenexperte Breitling überzeugt mit seinen Neuigkeiten auf ganzer Linie: Die Uhrenmarke präsentierte auf der Baselworld 2019 nicht nur neue Navitimer-Modelle, sondern auch neue Modelle der Kollektion Premier und Superocean. Dabei sticht besonders die Navitimer 1 Automatic 41 mit ihrem unverwechselbaren Rechenschieber, der beidseitig drehbaren und geriffelten Perlenlünette und ihrem klassischen Design hervor. Das Design der Dreizeigeruhr ist stark von der Navitimer Referenz 806 und der Navitimer Referenz 66 inspiriert, punktet aber mit einer aktuellen Optik. Das neue Modell ist in zwei Gehäusevarianten erhältlich – mit einem Gehäuse aus Edelstahl oder einem aus einer Kombination aus Edelstahl und 18-karätigem Rotgold. Die Größe der Uhr steht dabei sogar schlankeren Handgelenken, die gerne einen etwas auffälligeren Zeitmesser tragen.
 

Glashütte Original

Wie ein flammender Sonnenuntergang präsentiert sich die neue Jahresedition der Sixties und der Sixties Panoramadatum aus dem Hause Glashütte Original: Das in der hauseigenen Zifferblattmanufaktur von Hand gefertigte und lackierte Zifferblatt strahlt und leuchtet in einem satten Orange – verschiedene Schattierungen von Goldgelb im Zentrum über Orange bis hin zum schwarzen Rand sorgen hier für einen aufregenden Dégradé-Effekt. Dank der filigranen Handarbeit wird jeder Farbverlauf und somit jedes Zifferblatt buchstäblich einzigartig. So ist jede Uhr ein Unikat – noch vervollständigt durch ein farblich perfekt abgestimmtes braunes Alligatorlederband und einem glänzend polierten Edelstahlgehäuse.
 

NOMOS Glashütte

Die junge Uhrenmanufaktur NOMOS Glashütte wird nun noch sportlicher! Und bleibt dabei ganz schön stylish. Die Uhrenmarke hat Ihren Kollektionen Tangente und Club jeweils ein neues Modell verpasst: Die für NOMOS recht charakteristischen schwarzen Lederbänder müssen in diesen beiden Fällen einem Metallband weichen, das sich trotz seiner härteren Natur dennoch sanft ans Handgelenk schmiegt. Tangente Sport neomatik und Club Sport neomatik heißen die beiden Neulinge im NOMOS-Team. Und glänzen können sie nicht nur wegen ihres neuen Armbands, sondern auch aufgrund ihrer Wasserdichtigkeit, die es ihr erlaubt, sich einem Wasserdruck von etwa 30 atm auszusetzen (oder 1000 Fuß, wie der Druck auf dem Zifferblatt verrät). Das Metallband ist dabei superflach und aus 145 Stahlteilen (von Hand!) verschraubt. Einzelne Glieder lassen sich ganz einfach mithilfe eines Schraubendrehers selbst entfernen oder hinzufügen. Wer es übrigens besonders unprätentiös mag, wird auch die neuen Duos lieben: Mit einem schlanken Durchmesser von 33 Millimetern präsentieren sich Tangente, Orion, Ludwig und Tetra nun als reduzierte Zweizeigeruhren – ganz ohne Sekundenzeiger und gewohnt präzise.
 

Zenith 

Mit der DEFY hat die Uhrenmarke Zenith bereits ein neues Kapitel geschrieben. Jetzt setzt sie die Geschichte fort – mit der DEFY Inventor. 2017 präsentierte Zenith die auf zehn Exemplare limitierte DEFY Lab, die von einem hauseigenen Oszillator reguliert wird. Auf der Baselworld 2019 zeigt sich dieses Modell nun als DEFY Inventor: Sie wird nun in einer Auflage von mehreren hundert Stück gefertigt und zeichnet sich durch technische Leistungsfähigkeit, eine moderne Ästhetik und dem Einsatz innovativer Hightech-Materialien wie Aeronith oder gebürstetes Titan aus. Die Unruh-Spiralfeder wird von dem in der eigenen Manufaktur gefertigten Oszillator ersetzt. So ist die DEFY Inventor nicht nur extrem zuverlässig (schließlich ersetzt diese eine ultradünne Komponente rund dreißig Bauteile eines sonst üblichen Regulierorgans), sondern dank des monokristallinen Siliziums, aus dem der Oszillator besteht, auch äußerst stabil und unempfindlich gegenüber Magnetfeldern und Temperaturschwankungen. Hinzu kommt natürlich noch ein aufregend-avantgardistisches Design!
 

Junghans

Es lebe der Bauhaus! Nun jedenfalls wird der Bauhaus in diesem Jahr respektable 100 Jahre alt. Ein guter Grund zu feiern, findet der Uhrenhersteller Junghans. Und präsentiert jetzt mit der max bill Automatic 100 Jahre Bauhaus eine ganz wunderbare Sonderedition des vom Bauhaus inspirierten Uhrenmodells. Die auf 1.000 Exemplare limitierte Automatikuhr überzeugt mit charakteristischer Schlichtheit. Das helle Zifferblatt beherbergt außer einer rot hinterlegten Datumsanzeige drei schlanke Zeiger und Indizes. Spektakulär wird es, wenn die Uhr auf den Kopf gedreht wird – denn dann wird der Blick auf die Rückseite und den mit einem Bauhausmotiv bedruckten Sichtboden frei. Und somit der Blick auf das Uhrwerk im Inneren des Gehäuses..
 

GARMIN

Die Next Generation Tool Watch – so spricht die Lifestylemarke GARMIN selbst über ihr neuestes Baby. Die Kollektion MARQ besteht aus fünf verschiedenen Modellen, die sich wohl zu Recht als Premium-Smartwatches bezeichnen lassen. Alle fünf Smartwatches überzeugen mit einem ultraleichten Gehäuse aus Titan und gewölbten Saphirglas, einer Herzfrequenz- und PulseOX-Messung und weiteren Multisport- und Premium-Smartwatch-Funktionen wie beispielsweise verschiedenen Sportprofilen, einem integrierten Musikspeicher und einer Anbindung an Streamingdiensten, Fitnesstrackerfunktionen und Smart Notifications. Die MARQ Aviator ist  – wie der Name bereits verrät – dabei von der Luftfahrt inspiriert. Dank der polierten schwarzen GMT-Keramiklünette mit 24-Stunden-Skala erhält die smarte Uhr den Look einer klassischen Pilotenuhr. So lassen sich neben der Zeit am aktuellen Standort blitzschnell auch zwei weitere Zeitzonen erfassen. Die MARQ Driver wiederum ist für Motorsportenthusiasten konzipiert, während die MARQ Captain zusätzlich zu den allgemeinen Funktionen mit Segel- und Regattafunktionen und einem salzwasserresistenten Nylon-Armband daherkommt. Besonders sportliche Landratten setzen einfach auf die MARQ Athlete mit ihren erweiterten Lauf- und Trainingsfunktionen. Wer demnächst oder regelmäßig eine ausgedehnte Expedition plant, wird zudem nicht auf die MARQ Expedition auskommen wollen, ist sie doch nicht nur von alten Expeditionsinstrumenten beeinflusst, sondern punktet auch mit einer 360°-Kompasslünette, barometrischen Skalen und weiteren klassischen Outdoorfunktionen. Praktisch und im Fall der Fälle vielleicht sogar lebensrettend ist die Kompatibilität der Smartwatch mit dem Garmin inReach Mini Satellitenkommunikationsgerät: Im Notfall kann das Gerät kabellos über die Uhr ferngesteuert und Nachrichten gesendet und empfangen werden.
 

IWC Schaffhausen

Die Schweizer Uhrenmanufaktur setzt 2019 primär auf neue Fliegeruhren – und hat Anfang des Jahres beim Genfer SIHH die neue Staffel vorgestellt, darunter auf die auf 250 Exemplare limitierte Pilot’s Watch Timezoner Spitfire Edition „The Longest Flight“. Zum ersten Mal kombiniert die Marke hier den patentierten Timezoner-Mechanismus mit einem reinen Automatik-Manufakturwerk. Das Design der Uhr ist mit dem grünen Textilband und dem schwarzen Zifferblatt dabei farblich an das Cockpit des berühmten Flugzeugs angelehnt. Weitere Mitglieder der Kollektionsfamilie sind die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Spitfire mit einem Ewigen Kalender, die Pilot’s Watch Automatic Spitfire sowie die Pilot’s Watch UTC Spitfire Edition „MJ271“. Auch hier ist der Trend zu Bronze deutlich zu erkennen: Denn als Variante zum schwarzen Zifferblatt und dem grünen Textilband ist die Kollektion auch mit einem olivgrünen Zifferblatt, einem braunen Kalbslederband sowie eben einem Gehäuse aus Bronze erhältlich.
in News