Die Aquaracer Professional 200 von TAG Heuer stellt sich jeder Herausforderung – an Land und unter Wasser. Unter den elf neuen Modellen für Damen und Herren können Uhrenliebhaber zwischen Quarzmodellen und Uhren mit Automatikwerk wählen.

 

Die Aquaracer Professional 200 steht in der langen Geschichte der Sportuhren der Schweizer Marke – seit mehr als 40 Jahren lanciert TAG Heuer Modelle, die anspruchsvolle Sportler und Designliebhaber gleichermaßen zu schätzen wissen. Die Uhr wird mit einem 40 mm oder 30 mm großen Edelstahlgehäuse angeboten, das mit der charakteristischen Lünette besetzt ist.

 

 

Traditionen leben

Die Geschichte der Aquaracer geht bis ins Jahr 1978 zurück, als Jack Heuer die Ref. 844 vorstellte: eine Uhr gedacht für Männer und Frauen, die Outdoor-Sportarten an Land und unter Wasser ausüben wollten. 2004 tauchte dann erstmals die Bezeichnung Aquaracer für diese Uhren auf. Charakteristisch für die Modelle der Reihe sind sechs Merkmale: eine einseitig drehbare Lünette, eine verschraubte Krone, Saphirglas, Leuchtmarkierungen, eine Wasserdichtigkeit bis mindestens 200 Meter und eine doppelte Sicherheitsschließe. Neu ist bei einigen Modellen der Aquaracer Professional 200 das Datumsfenster bei 6 Uhr. Es fügt sich dunkel hinterlegt harmonisch ins Design ein. Das aktuelle Modell ist mit einem schlankeren Profil eleganter und noch langlebiger als sein Vorgängermodell, die Aquaracer Professional 300.


Ergänzung der Aquaracer Professional 300

Das aktuelle Schwestermodell wurde so entwickelt, dass es sich genauso gut beim Laufen tragen lässt wie bei Extremsportarten oder dem Skifahren auf Eis. Es ist merklich kompakter als die Aquaracer Professional 300 und bietet eine komplett aus Metall gearbeitete Minutenskala. Die Mittelglieder seines Armbands sind poliert und verleihen ihm eine exklusive Ausstrahlung. Für die Aquaracer Professional 300 sind ein übergroßer Stundenzeiger und achteckige Indizes charakteristisch. Die neue Aquaracer Professional 200 hingegen zeigt schwertförmige Zeiger und kantige, trapezförmige Indizes. Auch die Option, zwischen Automatik- und Quarzwerk wählen zu können, unterscheidet sie von der Aquaracer Professional 300, die ausschließlich mit einem mechanischen Automatikwerk angeboten wird.

 

 

Automatik- und Quarzwerk

Bei den 40-mm-Modellen stehen zwei Automatik- und zwei Quarzvarianten zur Wahl. Die Automatikuhren werden vom TAG Heuer Calibre 5 angetrieben und bieten eine Gangreserve von 38 Stunden. Sie zeichnen sich durch ein neues Datumsfenster bei 6 Uhr aus und sind mit schwarzem und blauem Zifferblatt erhältlich. Die Quarzmodelle verfügen über ein silberfarbenes und ein schwarzes Zifferblatt ohne Datumsanzeige.

Die 30-mm-Modelle umfassen zwei Automatik- und fünf Quarzoptionen. In den Automatikuhren arbeitet das Tag Heuer Calibre 9, das über eine Gangreserve von 40 Stunden verfügt. Die Uhren bieten ebenfalls ein Datumsfenster. Sie sind mit schwarzem oder blauem Zifferblatt erhältlich, das mit funkelnden Diamanten als Stundenindizes die Blicke auf sich zieht. Die Quarzmodelle sind in den Farben Silber, Perlmutt, Hellblau und Schwarz mit und ohne Brillantbesatz erhältlich. Das größte Strahlen geht von einer der beiden Perlmutt-Ausführungen aus, bei der nicht nur Diamantindizes glitzern, sondern auch die brillantbesetzte Lünette hell funkelt.

 

in News 

Warenkorb

  • Keine Produkte im Warenkorb