Das dürfte Uhrenliebhaber freuen: TUDOR hat dieses Jahr ein echtes Feuerwerk an Neuheiten präsentiert und mit so manchem Modell auch überrascht. Wir zeigen Ihnen hier alle Neuheiten des Jahres von TUDOR im Überblick.

 


Black Bay Fifty-Eight 18K und Black Bay Fifty-Eight 925

Für die Linie Black Bay Fifty-Eight hat TUDOR gleich zwei Premieren vorbereitet, mit denen wohl die wenigsten gerechnet hatten: Die Black Bay Fifty-Eight 18K kommt mit einem Gehäuse aus 18-karätigem Gelbgold, das vollständig satiniert ist. Ein spannender Effekt, der sich von den traditionell glänzenden Oberflächen anderer Golduhren abhebt. Das in Goldgrün gehaltene Zifferblatt und die gleichfarbige Lünette bilden ein harmonisches Gesamtbild mit dem edlen Gehäuse. Ein braunes Lederarmband und ein grünes Textilband gehören zur Uhr und können mit wenigen Handgriffen gewechselt werden. Die zweiten Premiere ist die Black Bay Fifty-Eight 925: Sie besitzt – erstmals für eine TUDOR Taucheruhr – ein Gehäuse aus mattiertem und satiniertem Silber. Die Zusammensetzung der Legierung ist ein gut gehütetes Geheimnis und garantiert, dass das satinierte Gehäuse über Jahre hinweg sein Erscheinungsbild behält. Das Zifferblatt in der Farbe Taupe sowie die gleichfarbige Zahlenscheibe bilden einen schönen Akzent zum silbernen Gehäuse. Das Modell wird am ebenfalls taupefarbenen Textilband oder am braunen Lederarmband getragen. Die beiden neuen Modelle haben jeweils einen Durchmesser von 39 Millimetern und nehmen vom Design her Bezug auf die TUDOR Taucheruhr „Big Crown“, die 1958 erstmals erschien. Beide werden angetrieben vom Manufakturwerk Kaliber MT5400, das – ebenfalls eine Premiere für eine TUDOR Taucheruhr – durch den transparenten Saphirglasboden sichtbar ist.

 


Black Bay Chrono

TUDOR feiert in diesem Jahr das 50. Jubiläum seiner Chronographen – und das gebührend mit einem neuen Modell: der Black Bay Chrono in Edelstahl! Der sportliche Zeitmesser ist mit einem neu gestalteten Gehäuse und zwei Zifferblättern in den Varianten Opal oder Mattschwarz erhältlich. Die Zifferblätter bieten ausdrucksstarke Totalisatoren in kontrastierenden Farben. Sowohl die Datumsanzeige als auch der 45-Minuten-Totalisator sind dabei von der ersten Generation von TUDOR Chronographen inspiriert. Nicht fehlen dürfen natürlich auch die berühmten „Snowflake“-Zeiger, seit 1969 eines der typischen Erkennungsmerkmale von TUDOR Uhren. Das Zifferblatt ist von einer feststehenden Lünette mit einer Zahlenscheibe aus schwarz eloxiertem Aluminium und einer Tachymeterskala gerahmt. Durch eine Neupositionierung des Manufakturwerks und den raffinierten Schliff des unteren Teils des Saphirglases wurde das Edelstahlgehäuse von 41 Millimetern Durchmesser optimiert. Es wird am vernieteten Edelstahlband, am schwarzen Lederarmband oder am Textilband getragen. Im Innern der Black Bay Chrono arbeitet ein leistungsstarkes automatisches Manufakturkaliber mit Säulenrad-Mechanismus und vertikaler Kupplung, das Chronographenkaliber MT5813. Es ist vom Kaliber Breitling 01 abgeleitet, bietet jedoch in dieser Ausführung ein von TUDOR entwickeltes hochpräzise Regulierorgan sowie exklusive Oberflächen. Das Werk mobilisiert eine Gangreserve von 70 Stunden.

 


Black Bay 32/36/41

Die Modelle Black Bay 32/36/41 im Edelstahlgehäuse verfügen über einen multifunktionalen, sportlichen Charme und sind von TUDOR für Damen und Herren entwickelt worden. Die Ästhetik der berühmten Uhrenlinie zeigt sich hier in Details wie den berühmten „Snowflake“-Zeigern. Die Neuerscheinungen der Kollektion sind mit einem schwarzen, blauen oder silberfarbenen Zifferblatt und mit applizieren Stundenindizes versehen. Ihr Erscheinungsbild vervollständigt ein Armband aus Edelstahlband, ein braunes Lederband oder ein schwarzes Textilband. In punkto Fertigungstechnik und Zuverlässigkeit schlagen die neuen Modelle die heutigen Branchenstandards. So sorgt das mechanische Uhrwerk Kaliber T600 für hochpräzisen Antrieb, der von der Zertifizierung Chronometer belegt ist. Das Werk ist zudem fein dekoriert, obwohl es gar nicht sichtbar ist.

 


Linie 1926

Diese Reihe zeitloser und eleganter mechanischer Armbanduhren steht wie kaum eine andere für die Philosophie von TUDOR: Raffinesse, Qualität und Bezahlbarkeit. Benannt ist sie nach dem Jahr, in dem Rolex-Gründer Hans Wilsdorf „The Tudor“ als Marke registrieren ließ. Die Modelle der Linie verfügen über die mechanischen Uhrwerke Kaliber T601 oder T201 (beim 28-mm-Modell). Sie sind beide als Chronometer zertifiziert und bieten eine Gangreserve von 38 Stunden. Die gewölbten Zifferblätter in den Farben Silber, Opal, Weiß oder Schwarz sind mit arabischen Ziffern besetzt, die sich mit Stundenindizes abwechseln. Bei einigen Varianten sind die ungeraden Stundenindizes mit Diamanten besetzt. Alle Modelle bieten eine Datumsanzeige auf der 3-Uhr-Position. Sie sind in Edelstahl oder in Edelstahl und Gold in den Größen 28 mm, 36 mm, 39 mm und 41 mm erhältlich. Die verschraubte Aufzugskrone und Gehäuserückseite sorgen für eine Wasserdichtigkeit bis 100 Meter Tiefe.

 

in News 

Warenkorb

  • Keine Produkte im Warenkorb