19 > 16% – eine Selbstverständlichkeit für uns!Sehr gern geben wir die MwSt.-Senkung an Sie weiter und ziehen an der Kasse die Differenz ab.

Heute Abend noch nichts vor? Wir empfehlen einen Blick nach oben! Zur partiellen Mondfinsternis, die in ihrer vollen Länge bei uns sichtbar ist. Auch für alle, die ganz grundsätzlich vom Mond fasziniert sind und immer wissen möchten, in welcher Phase er sich nun gerade befindet, haben wir einen Tipp: Uhren mit Mondphasenanzeige auf dem Zifferblatt!
 

Faszination Mond

Auf den Tag 50 Jahre ist es nun her, dass sich die Astronauten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins auf den Weg machten, den Mond zu erobern – oder zumindest zu besuchen. Am 16. Juli 1969 starten die drei im Raumschiff Columbia in Richtung des Erdtrabanten, zwei von ihnen sollten vier Tage später als erste Menschen überhaupt die Mondoberfläche betreten. Dabei sind wir Menschen sogar noch viel länger vom Mond fasziniert als der Wunsch existiert, ihn betreten zu wollen: Schon die alten Römer und die alten Griechen verehren ihn als Göttin, während die Mayas davon überzeugt waren, dass die Mondgöttin sich wegen eines heftigen Streits mit dem Sonnengott nur in der Nacht blicken lässt. Auch heute noch glauben viele daran, dass der Mond großen Einfluss auf uns habe – wie er eben auf die Erde selbst einwirkt (Stichwort Gezeiten).
   

Mondphasenanzeige am Handgelenk

Wer nun daran glaubt, dass die Mondphasen beispielsweise für guten oder schlechten Schlaf sorgen, sollte natürlich ganz genau wissen, wann der Mond wie am Himmel steht. Und wo wäre eine solche Information besser platziert als an einer Uhr? Schließlich ist sie ja die treue Begleiterin, die täglich am Handgelenk sitzt. Gut also, dass Uhrenmanufakturen und Uhrenhersteller wie Glashütte Original, Zenith, Junghans, Union Glashütte oder Blancpain sich genau dieser Sache angenommen haben! Sie haben nämlich für Mondsüchtige Uhrenmodelle in petto, die zusätzlich zu anderen Komplikationen auch eine Mondphasenanzeige auf ihrem Zifferblatt tragen.
 

Mondfinsternis

Eine Mondfinsternis können diese Uhren zwar leider noch nicht anzeigen, aber diese lässt sich sowieso viel schöner direkt am Nachthimmel beobachten. Los geht es heute Abend gegen 20.44 Uhr, wenn der Mond in den Halbschatten eintritt. In den Kernschatten wandert er dann gegen 22.02 Uhr, bevor die maximale Verfinsterung gegen 23.31 Uhr einsetzt.

Foto: Haris McHorror /Shutterstock
in News