Mit der Speedmaster, der Seamaster und der Constellation bekommen gleich drei Linien der Schweizer Manufaktur mehr als nur eine Prise Frühling eingehaucht. Omega bringt neue Farben und außergewöhnliche Materialien in die Kollektionen. Alles, was Sie zu den Neuheiten der diesjährigen Omega Days wissen müssen, in der Übersicht.

 

Speedmaster Moonwatch Moonshine-Gold: Neuauflage mit besonderer Legierung

Omega wagt sich weiter an neue Legierungen heran – erfolgreich wohlgemerkt. Mit der neuen Speedmaster Moonwatch Moonshine-Gold ehrt die Manufaktur die glorreiche Vergangenheit dieses Modells, das bereits auf dem Mond für perfektes Timing sorgte. Aus diesem Grund erhält die Speedmaster nun mit der Legierung Moonshine-Gold ein neues Gewand, das genau darauf anspielt. Die Neuheit ist nach Modellen in Edelstahl, Sedna-Gold und Canopus-Gold die Vierte im Bunde.

Das namensgebende Moonshine-Gold ist eine Hommage an das strahlende Mondlicht an einem dunkelblauen Nachthimmel. Die spezielle Gelbgoldlegierung hat einen deutlich blasseren Farbton als das traditionelle 18-karätige Gelbgold und bietet einen länger anhaltenden Glanz. Sie besteht aus einem großen Anteil Gold (> 75 Prozent), vermischt mit 14,5 Prozent Silber sowie geringeren Anteilen an Kupfer (< 9 Prozent) und Palladium (>1 Prozent). Die neue Speedmaster ist in zwei Zifferblattausführungen erhältlich: einmal mit Moonshine-Gold mit Lünette und Hilfszifferblättern in Schwarz und einmal mit grünem PVD-beschichtetem Zifferblatt und passend grüner Lünette.
 

Speedmaster ’57: In schlankem Gewand

Omega bringt die neue Speedmaster ’57 in schlankeren Abmessungen heraus. Das als Master Chronometer zertifizierte Kaliber 9906 macht dies möglich, indem das Handaufzugswerk in einem flacheren Gehäuse schlägt. Hinzu kommt, dass auch die Lünette schlanker ausfällt. Im Gegensatz zur Speedmaster Moonwatch 3861 ist die neue Speedmaster ’57 mit einer Höhe von 12,99 mm damit mehr als einen halben Millimeter schlanker. Sie erscheint in acht verschiedenen Ausführungen wie beispielsweise einer mit burgunderrot lackiertem Zifferblatt oder einer mit einem schwarzen Zifferblatt, das aus zwei Ebenen besteht (sogenanntes „Sandwich“-Zifferblatt).
 

 

Seamaster Planet Ocean Ultra Deep: Keramik oder O-MEGASTEEL

Gleich zwei neue Modelle dürfen in der Seamaster Planet Ocean Linie begrüßt werden. Ersteres verfügt über ein Gehäuse aus Titan Grade 5 mit dazu passender gebürsteter Keramiklünette sowie ein Zifferblatt aus schwarzem keramisiertem Titan. Das zweite Modell ist in der neu entwickelten Legierung O-MEGASTEEL gefertigt, die sich mit einer herausragenden Stärke, einer hellen Farbe und einem unvergleichlichen Glanz hervortut. Zudem feiert die Linie Planet Ocean Ultra Deep einen weiteren Meilenstein: Sie ist bis zu einer Tiefe von 6.000 Metern wasserdicht und entspricht somit dem Standard ISO 6425 für Sättigungstaucheruhren.
 

Seamaster Diver 300M: Edles Grün

Auch in einer zweiten Taucheruhrenlinie weht ein frischer Wind. Omega bringt die beliebte Seamaster Diver 300M Kollektion mit einer neuen Farbe aus. Die neue Ausführung wird der Trendfarbe Grün gerecht und verzaubert mit ihr auf einem Zifferblatt im Wellendekor. Die Lünette aus Keramik ist ebenfalls Grün. Kontrastiert wird dieser luxuriös satte Farbton von Ziffern und Indizes in Weiß, die eine perfekte Ablesbarkeit des Zeitmessers mit sich bringen.
 

Seamaster Aqua Terra: Zwei Größen und ganz viel Farbe

Die Aqua Terra Kollektion erhält gleich eine ganze Menge neue Farben, verteilt auf zwei Gehäusegrößen. Ihr Edelstahlgehäuse behält die Linie bei, doch es wird mit kräftigen sowie zarten Farbtönen der Zifferblätter kombiniert, bei deren Fertigung sich die Uhrmacher von Omega von der Natur zu Wasser wie zu Land haben inspirieren lassen. Konkret gestaltet sich dies so, dass die Ausführungen mit einem Gehäuse von 38 Millimetern Durchmesser mit neuen Zifferblättern in Ozeanblau, Meergrün, Sandstein, Safrangelb und Terracotta aufwarten und die kleineren Versionen in einem 34-Millimeter-Gehäuse in Seeblau, Lagunengrün, Sandstein, Muschelrosa und Lavendel lanciert werden.
 

Constellation 41: Neue Farben zum 70-jährigen Jubiläum

Die Constellation Linie feiert 2022 ihr 70-jähriges Jubiläum und erhält nach 1982 (neues Design) das zweite große Update. Diesmal im Fokus: Zifferblätter und Material. Die Constellation erscheint im 41-Millimeter-Gehäuse mit neuen Zifferblättern in Weiß, Rhodiumgrau, mit grünem Farbverlauf und in Burgunderrot. In puncto Material sind die Constellation Ausführungen gleichsam vielfältig: Hier stehen Edelstahl, die Kombination aus Edelstahl und 18-karätigem Gelbgold oder die Kombination aus Edelstahl mit 18-karätigem Sedna-Gold zur Verfügung. Die polierten Keramiklünetten in Blau, Schwarz oder Braun haben römische Ziffern, die modellabhängig entweder mit weißer Emaille oder dem speziellen Ceragold von Omega (Verbindung von Gold und Keramik) gefüllt sind.
 

Constellation Aventurine: Natürliche Einzelstücke

Die Modelle der Constellation Aventurine Kollektion sind allesamt Unikate. Das liegt an den Zifferblättern der 29-Millimeter-Uhren, die aus dem namensgebenden Material Aventurine bestehen. Diese besondere Varietät des Quarzes zeichnet sich durch ein starkes Glitzern aus (auch als Aventureszens bezeichnet). Das auch Glimmerquarz genannte Mineral ist in den Farben Grün, Rot und Blau verfügbar. Die Lünette gibt es je nach eigenem Gusto entweder diamantbesetzt oder mit römischen Ziffern belegt. Auch im Hinblick auf das Gehäusematerial gilt es eine Wahl zu treffen, und zwar zwischen der Kombination aus Sedna-Gold und Edelstahl oder purem Sedna-Gold. Mit all diesen verschiedenen Nuancen kommt die neue Constellation Aventurine auf insgesamt zwölf verschiedene Ausführungen.
 

 

Constellation 28: Pastellige Perfektion

Auch in 28 Millimetern Durchmesser erhält die Constellation Linie Zuwachs und zwar in Pastellfarben zum Wohlfühlen. Die Neuheiten dieser Kollektion sind mit einer zarten und sanften Optik hochklassige Hingucker und erscheinen in Rosa, Patschuli (ein seichter Lilaton), Hellgrün und Himmelblau. Dabei werden die jeweiligen Farben des Zifferblattes auch in den eingravierten römischen Ziffern auf der Lünette verwendet – ein kleines Detail, das zum harmonischen Gesamtbild der Zeitmesser beiträgt. Bis auf die Farbgebung bei Zifferblatt und Lünette sind die Modelle identisch und weisen allesamt Spezifikationen wie das Gehäuse und Armband aus Edelstahl sowie die Zeiger und Indizes aus 18-karätigem Weißgold auf.
 

 

Für weitere Informationen zu Neuheiten von Omega kontaktieren Sie uns gerne in einem unserer Juweliergeschäfte: Dortmund, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Karlsruhe, Mannheim, Mülheim oder Sulzbach.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


 

in News 

Warenkorb

  • Keine Produkte im Warenkorb